"Brahms in Brazil"

Daniel Schnyder | Luis Ribeiro (BR) |
Felipe Guedes (BR) | Elisa Goritzki (BR)


Fr | 29. Juli | 20:30 - 22:30 Uhr | Einlass: 20:00 Uhr

Ballsaal ATLANTIC Grand Hotel Travemünde

Zu unserer Ticket-Seite

Percussion Sponsor

Percussion Sponsor

Besetzung

  • CLASSICAL BEAT Orchester | Leitung Etienne Abelin

Das Programm, Brahms in Brazil sucht neue Verbindungen von Norddeutschland (Brahms) zu Brasilien. Dabei werden Kompositionen bedeutender brasilianischer Komponisten orchestral bespielt und neu interpretiert. Viele der Kompositionen in diesem Programm sind deshalb eine Art musikalischer Reisebericht

Das Programm beginnt mit UM TOM PARA JOBIM, einer virtuosen Komposition des Musikgenies SIVUCA, die den beruehmtesten brasilianischen Komponisten, Antonio Carlos Jobim, den Erfinder des Bossa Novas, besingt.


Künstlerbeschreibung:

Daniel Schnyder

Schnyder (*1961 in Zürich) gehört zu den aktivsten und meistgespielten Komponisten seiner Generation. Seit 1992 lebt der Saxofonist und Flötist in New York. Schnyder beschäftigt sich zu gleichen Teilen mit Jazz, klassischer und improvisierter Musik. Sein Personalstil nimmt Einflüsse der Neuen Musik ebenso auf wie alte Musik, ethnische Musik, multimediale Konzepte und Crossover. Meisterwerke von der Renaissance bis zum Jazz bearbeitet er, sodass sie anders und neu erlebt werden können.

Luis Ribeiro

Luis lebt in Wien und hat 5 Jahre an der Universität für Musik und Kunst in Wien studiert und arbeitet als Multi-Percussionist bei der österreichischen TV-Show DancingStars und ist auf Tournee mit der Welt von Hans Zimmer. Er leitet spannende und inspirierende Workshops mit den Schwerpunkten Körper Körperkoordination und Rhythmusgedächtnis, Unterricht in verschiedenen Percussion Instrumenten, sowie interaktive Seminare über brasilianische Musik.

Felipe Guedes

Geboren in der Wiege des schwarzen Goldes der bahianischen Musik, wurde Felipe dreimal beim Festival de Música Educadora FM ausgezeichnet.  Im Jahr 2017 nahm er an Ethno Germany (Deutschland) und Albert Magisters "Photo Music Band"-Tour (Frankreich) teil.  Er war Teil des Projekts "Caetano Autoral" und koproduzierte das neue Album von Lazzo Matumbi-Àjò. Er war an den Arrangements und Produktionen mehrerer Alben beteiligt, insbesondere an den kürzlich erschienenen Alben "Àjò" von Lazzo Matumbi (als Koproduzent) und "Cisco no Olho" von Ana Barroso (mit Bläserarrangements).  Mit einem Netzwerk zeitgenössischer Komponisten hat er das Projekt 'Coletivo Plugado na Rede' mit den Kompositionen "Onze e Meia" und "Né não é?" aufgebaut.  Er wirkte als Arrangeur und Musiker an weiteren Alben mit, darunter "Sonoridade Pólvora" von Ian Lasserre und "Crescente" von Danilo Fonseca.

Elisa Goritzki

Querflötenstudium an der Bundesuniversität von Bahia/Brasilien und Spezialisierung in Querflöte an der Hochschule für Musik in Stuttgart/Deutschland. Sie nahm an vielen Meisterkursen und Musikfestivals in Brasilien und anderen Ländern teil und trat bei vielen Konzerten, Workshops und Choro-Veranstaltungen in Brasilien, Deutschland, der Schweiz, Frankreich und Italien auf. Elisa hat ihren Master, Doktor und Post-Doc an der Bundesuniversität von Bahia gemacht, wo sie über die Interpretation von Choro forschte. Elisa koordinierte 10 Jahre lang das Projekt "Roda de Choro of Vila Velha Theater" in Salvador / BA, von 2000-2010. Sie erhielt den Preis für den besten Instrumentalisten - Trophäe Caymmi / 2007, mit der Präsentation der Show "AFlute in Choro", in Salvador / BA. Mit ihrer Gruppe "Choro Novato" trat sie beim Internationalen Musikfestival Sommersprossen in Rottweil / Deutschland/2007 auf. Außerdem gab sie mit der Gruppe Konzerte und Workshops an der Hochschule für Musik in Karlsruhe, Stuttgart und Kassel - Deutschland. 2011/12 leitete sie für eineinhalb Jahre das "Projekt Roda de choro in Stuttgart" mit Unterstützung des Stuttgarter Kulturministeriums. Im April 2013 nahm sie als Lehrerin und Gastkünstlerin an der "6. Begegnung des Choro von Toulouse" teil und gründete in Stuttgart das "Zentrum für brasilianische Kultur - VILA BRASIL", mit dem sie Konzerte und Workshops in Deutschland durchführte. Zurück in Brasilien nahm Elisa 2014-16 an dem Projekt "Pérolas Mistas" teil, das von dem brasilianischen Popsänger Carlinhos Brown geleitet wurde, unter der Koordination des Dirigenten Ângelo Rafael. Im März 2014 gründete sie zusammen mit Gabriel Marques die "Roda de Choro da Casa da Mãe". Sie ist auch Flötistin der Gruppe Patuscada und des OCSAL - Salvador Chamber Orchester und tritt häufig in der Musikszene Bahias auf.